MysteryLand

Tauche ein in eine Welt voller Fantasie
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  Login  

Teilen | 
 

 Sammler(in)

Nach unten 
AutorNachricht
LadyAdmin
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 90
Alter : 46
Anmeldedatum : 07.12.07

BeitragThema: Sammler(in)   So Dez 09, 2007 6:36 pm

Welcher Beruf für eure Rasse geeignet ist, erfahrt ihr in eurem Gruppenforum


Die Aufgabe, dieses vorwiegend für die Frau gedachten Berufes, ist das Sammeln allem essbaren Material.
Die Frauen kennen sich in der unmittelbaren Umgebung des Wohnbereiches sehr gut aus.
Sie kennen alle Stellen, wo was wann wächst.
Sie kennen wohl auch manchen Brutplatz von Vögel.

Die Sammler ernten Nüsse und Pilze. Suchen essbares Wildgemüse und Früchte. Sie sammeln Eier. Sie suchen Wildgetreide, graben nach Wurzeln. Auch Honig der Bienen sammeln sie.
All diese Dinge die den Speiseplan auffrischen. Und oft genug das einzige Essen einer Gruppe ist, blieb der Jagderfolg aus.

Essbare Gräser, deren Samen verzehrt werden, gibt es viele, z.B Einkorn, Emmer, Hafer, Gerste ...

Die Gräser werden knapp unterhalb der Frucht geschnitten. Die Reife erkennt man an der gelben Farbe. Alles Getreide und Gras ist Reif, wenn der Fruchtkörper kein Grün mehr aufweist.

Nach der Ernte werden die Fruchtkörper auf einem Tuch, einem Fell oder ähnlichem ausgelegt und die Frauen schlagen mit Stöcken auf die Samenkapseln ein.

Nach einer Weile wird das Tuch hochgehoben und die Saat vorsichtig hochgeworfen. Hierbei werden die leichten Samenkapseln von den viel schwereren Körnern getrennt.

Dieser Vorgang muss mehrfach wiederholt werden. Es empfiehlt sich, die Körner anschließend ein oder zwei Tage in der Sonne trocknen zu lassen.
Dabei regelmäßig drehen.
Sie werden in flachen Körben aufbewahrt, bis zur weiteren Verwendung.

Maiskolben, die 5-15cm große Fruchtkörper haben, Sprossen von jungem Schilf, Brennesel, Löwenzahn, wilde Möhren, Zwiebelgewächse, Bärlauch, Ampfer, Wegerichsorten, die grüne Rinde, die unter den weißen Rinden der Birken sitzen, sind weitere Beispiele essbaren wildwachsenden Pflanzen.

Von Schilf, bei dem nicht nur die jungen Triebe verzehrt werden, können auch die Wurzeln ausgegraben werden. Diese getrocknet, wie Getreide gemahlen, lassen sich zu Fladen verarbeiten.


study weiteres folgt noch
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://mysteryland.forumieren.de
 
Sammler(in)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
MysteryLand :: Wissen rund um MysteryLand :: Berufe :: Startberufe-
Gehe zu: